Hintergrund

Plastik ist nahezu überall auf der Welt zu finden – in der Arktis, am Meeresgrund, auf verlassenen Inseln. Sogar in Lebewesen wurden kleine und kleinste Plastikpartikel nachgewiesen. Unser Wissen über das gesamte Ausmaß der Plastikverschmutzung ist allerdings erstaunlich gering: Wie viel Plastik im Meer schwimmt, woher es kommt, wie es sich in Meeren und Flüssen verhält und was es in  Tieren und Menschen auslösen kann, wissen wir bislang noch nicht.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) nimmt sich dieser Problematik mit dem Forschungsschwerpunkt „Plastik in der Umwelt – Quellen • Senken • Lösungsansätze“ an. Mehr als 100 Institutionen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Praxis sind an dem Forschungsschwerpunkt beteiligt und sollen die Eintragswege von Plastik in die Umwelt erforschen sowie Lösungsansatze zur Reduktion des Eintrags identifizieren und in die Umsetzung bringen.

Um das übergeordnete Ziel des Forschungsschwerpunkts, Kunststoffe in der Umwelt spürbar zu reduzieren, erreichen zu können, betrachten die Forschungsprojekte verschiedene Aspekte des Plastikkreislaufs, d. h.:

  • die gesamte Produktionskette von der Produktion über die Nutzung bis zum Recycling und zur Entsorgung wird analysiert,
  • der Plastiktransport in der Umwelt mit seinen Eintragsquellen und Akkumulationsraumen vom Land über die Flüsse bis hin zum Meer wird erfasst,
  • neben den ökologischen, gesundheitlichen und technischen Aspekten werden auch die ökonomischen und soziokulturellen Faktoren in Rechnung gestellt,
  • der globalen Charakter des Problems wird betrachtet,
  • Fragen der gesellschaftspolitischen Relevanz werden aufgegriffen, sowie Fragen der Governance und des Governments: z.B. Gestaltung der politischen Agenda, Initiierung unternehmerischen Handelns, Anknüpfung für breitenwirksame Impulse.

Als Teil der Leitinitiative Green Economy des BMBF-Rahmenprogramms „Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ (FONA3) erweitert „Plastik in der Umwelt“ die bereits auf der Grundlage von FONA3 begonnenen Maßnahmen: das im Rahmen von JPI OCEANS international abgestimmte Förderprogramm zu Mikroplastik im Meer, das im Förderschwerpunkt Nachhaltiges Wassermanagement (NaWaM) laufende Verbundprojekt Mikroplastik im Wasserkreislauf (MiWa) sowie die wissenschaftliche Nachwuchsgruppe PlastX in der sozial-ökologischen Forschung.

( top of page )( zum Seitenanfang )