Webinar #5: Modellierung von Mikroplastik in Flusseinzugsgebieten - Ansätze für ein besseres Verständnis des Gesamtsystems

Webinar #5: Modellierung von Mikroplastik in Flusseinzugsgebieten - Ansätze für ein besseres Verständnis des Gesamtsystems

Um langfristig effektive Handlungsoptionen zur Verminderung der Mikroplastikbelastung von Flusssystemen und Randmeeren zu entwickeln, ist ein Verständnis der Relevanz aller Mikroplastikquellen, der Transportwege sowie des Verbleibs in der Umwelt unabdingbar. Die räumlich-zeitliche Modellierung bietet ein wichtiges Werkzeug, das Gesamtverständnis von Mikroplastik in der Umwelt zu verbessern. Neben ersten Ergebnissen aus den Einzugsgebieten der Weser und der Donau werden auch die Lücken im Systemverständnis und der daraus abgeleitete Forschungsbedarf aufgezeigt. Diese und weitere Themen standen bei unserem fünften Webinar des BMBF-Forschungsschwerpunkts "Plastik in der Umwelt" im Fokus.

Im Nachgang des Webinars wurde der Blog-Artikel Auf der Spur von Mikroplastik in Gewässer veröffentlicht.

Weitere Informationen zu der Webinar-Reihe finden Sie hier.

Agenda

Begrüßung & Moderation
Dr. Ulf Stein, Ecologic Institut

Einleitung Flussgebietsmodellierung
Elke Brandes, Thünen Institut

Weser Einzugsgebiet Modelle: Abbildungsbereich, Ergebnisse (je 10 Min + Fragen)
Elke Brandes, Thünen Institut; Frank Wendland, Forschungszentrum Jülich; Andreas Wurpts, NLWKN Niedersachsen

Donau Einzugsgebiet Modelle: Abbildungsbereich, Ergebnisse (je 10 Min + Fragen)
Peter Fiener, Uni Augsburg; Jörg Klasmeier, Uni Osnabrück

Synthese - Lücken im Systemverständnis
Elke Brandes, Thünen Institut

Diskussionsrunde

 

(Auf Wunsch der Referent*innen werden wir die Vorträge nicht veröffentlicht.)

Date
Location
Online
( top of page )( zum Seitenanfang )