VerPlaPoS: Plastik entlang der textilen Lieferkette

VerPlaPoS: Plastik entlang der textilen Lieferkette

Beitrag im Magazin "masche"

Dieser Beitrag aus der Zeitschrift „masche“ porträtiert das Verbundprojekt VerPlaPoS, welches das Verbraucher*innenverhalten in Bezug auf Plastik und Vermeidungsmöglichkeiten am Point of Sale untersucht.

Das Verbundprojekt widmet sich der gesamten textilen Lieferkette verschiedener Kleidungsstücke. Durch häufiges Ein-, Aus- und Umpacken der Ware entlang der Produktionskette kommen große Mengen Plastik zum Einsatz, was Verbraucher*innen jedoch häufig nicht bewusst ist. Unter anderem bei diesen Informationsdefiziten setzt das Forschungsteam an und versucht die Problemwahrnehmung der Verbraucher*innen zu steigern sowie der Industrie Wege zur Plastikreduktion aufzuzeigen.

Dazu entwickelten die Forschenden einen Leitfaden für Vermeidungsstrategien entlang der Supply Chain sowie Möglichkeiten, Teile des verwendeten Plastiks im 3D-Druck wiederzuverwenden. Zur Steigerung der Transparenz für Verbraucher*innen steht außerdem ein Plastikindex (PLIX) zur Verfügung, mit welchem sich Plastikverbrauch und Umwelteinflüsse von Produkten auf Verpackungen und zukünftig auch in einer Smartphone-App darstellen lassen.

Der Artikel ist in der Zeitschrift „masche“ des Gesamtverbands der deutschen Maschenindustrie e.V. in Ausgabe 01/2020 erschienen und kann online unter diesem Link heruntergeladen werden.

Zeitschrift
masche
Jahr
2020
Weiterführende Links
Verbundprojekt
( top of page )( zum Seitenanfang )