Querschnittsthema 2

Kontakt
Prof. Dr. Christian Laforsch
(Universität Bayreuth; PLAWES)
PD Dr. Katrin Wendt-Potthoff
(Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ; MikroPlaTaS)

Kontakt PlastikNet
Ulf Stein
(Ecologic Institut)
Hannes Schritt
(Ecologic Institut)

QST2: Bewertungsmethoden der Auswirkungen von Plastik in
der Umwelt (inkl. Toxizität)

Zielsetzung des QSTs

  • Zusammenführen von themenbezogenen Ergebnissen aus den Verbundprojekten des Forschungsschwerpunkts und weiteren fachlich ähnlich gelagerten Projekten
  • Diskussion und Abstimmung von möglichen Bewertungsmethoden
  • Abstimmung von gemeinsamen Positionen und Produkten zur Aufklärung der Öffentlichkeit über Auswirkungen von Plastik in der Umwelt


Stand der Arbeiten

Bisher wurden Workshops vorwiegend zur internen Vernetzung der Verbundprojekte und der Abstimmung
von Zielen und gemeinsamen Herangehensweisen durchgeführt. Dies fand zum Teil unter Beteiligung
von externen BMBF-geförderten Projekten statt. Aktuell wird ein gemeinsamer wissenschaftlicher
MultiautorInnen-Artikel (Opinion Paper) zur Schärfung der öffentlichen Wahrnehmung bezüglich
toxikologischer Gefahren durch Mikroplastik erstellt, der zur Entmythifizierung potenzieller
Schadwirkungen von (Mikro)Plastik auf Lebewesen beitragen will.


Ausblick

Neben dem Opinion Paper soll ein Leitfaden für ökotoxikologische Versuche mit Mikroplastik auf
Grundlage der Erfahrungen der teilnehmenden Verbundprojekte und bereits veröffentlichter Studien
erarbeitet werden.

Wasserfloh
Fluoreszierende Kunststoffpartikel in einem Wasserfloh ©Hannes Imhof/Christian Laforsch

 

( top of page )( zum Seitenanfang )