Von Plastikvermeidung bis zur Reduzierung von Plastikeinträgen in die Umwelt – Regulierungsoptionen auf nationaler Ebene

Von Plastikvermeidung bis zur Reduzierung von Plastikeinträgen in die Umwelt – Regulierungsoptionen auf nationaler Ebene

Mittwoch, 18. Mai | 10:00 - 11:30 Uhr

Die Kunststoffregulierung in Deutschland ist stark von europäischen Richtlinienvorgaben geprägt. Entsprechend hat der nationale Gesetzgeber mal mehr, mal weniger Entscheidungsspielraum, um eine ambitionierte, nationale Plastikpolitik umzusetzen. Vor diesem Hintergrund thematisierte die 16. Online-Veranstaltung der Webinar-Reihe des Forschungsschwerpunkts "Plastik in der Umwelt" politische und technische Lösungsansätze zur Plastikvermeidung und Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft in Deutschland, Einflussmöglichkeiten deutscher Kommunen mit Blick auf die Verpackungsreduktion und Ideen für ein nationales Kunststoffrahmengesetz.

Im ersten Vortrag des Webinars gab Dr. Bernhard Bauske eine kurze Einführung zum globalen Ausmaß der Plastikverschmutzung. Zudem benannte er die maßgeblichen Ursachen dieser Verschmutzung und zeigte übergreifende politische und technische Lösungsansätze zur Plastikvermeidung und Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft auf.

Im zweiten Vortrag stellte Dr. Frieder Rubik Ansatzpunkte für Kommunen vor, um das Aufkommen und den Einsatz von Verpackungen zu mindern. Er erläuterte auch, wie Kommunen hier als strukturpolitische Akteure agieren könnten.

Im dritten Vortrag erläuterte Prof. Dr. Anja Hentschel Möglichkeiten für den nationalen Gesetzgeber, Kunststoffe zu regulieren und deren Eintrag in die Umwelt zu reduzieren. Zudem ging sie der Frage nach, ob Deutschland eine umfassende Kunststoffstrategie und eine grundlegende Kunststoffregulierung benötigt.

Eine Übersicht aller Webinare der Reihe finden Sie hier.

Agenda

Die Agenda finden Sie hier.

Präsentationen

Die Präsentationen und Videomitschnitte werden in Kürze auf dieser Website bereitgestellt.

Datum
Ort
Online via Zoom
( top of page )( zum Seitenanfang )