Plastik‐Index PLIX macht Verpackungen vergleichbar

Plastik‐Index PLIX macht Verpackungen vergleichbar

In diesem Paper wird der im BMBF-Forschungsprojekt VerPlaPoS entwickelte Plastikindex (PLIX) vorgestellt. Der PLIX gibt Verbraucher*innen Einsicht, wie nachhaltig bestimmte Kunststoffverpackungen sind. So wird der vorherrschenden Unsicherheit bei der Frage nach dem umweltfreundlichsten Einkaufsverhalten begegnet, mit dem sich zahlreiche Konsumierende konfrontiert sehen. Bereits vorhandene Daten über Verpackungen werden so aufgearbeitet, dass schnell und klar verständlich darauf zugegriffen werden kann.

Die Bewertung von Verpackungen basiert auf Verpackungsmenge, Recyclingfähigkeit und Umweltwirkung und soll zu einem reduzierten Verpackungsverbrauch beitragen. Unter Berücksichtigung des Lebenszyklusgedankens wird die Verpackung von „Cradle to Gate“, also vom Rohstoffabbau bis zum Point of Sale im Einzelhandel berücksichtigt. So werden auch Plastikmengen erfasst, die Verbraucher*innen am Point of Sale nicht einsehen können. Der PLIX bietet außerdem konkrete Ansatzpunkte für Unternehmen in Handel und Logistik, ihren gesamten ökologischen Fußabdruck zu minimieren.

In der vorliegenden Fallstudie dient der PLIX als Instrument zum Vergleich verschiedener Verpackungen innerhalb der Produktgruppe Tomaten. Grundsätzlich ist der PLIX jedoch auch für Anwendungsfälle außerhalb des Lebensmittelbereiches geeignet.

Der Artikel ist in der Zeitschrift Chemie in unserer Zeit (2020) erschienen und steht auf dieser Website zur Verfügung (kein Open Access).

Zeitschrift
Chemie in unserer Zeit
DOI
https://doi.org/10.1002/ciuz.202000049
Jahr
2020
Verbundprojekt
( top of page )( zum Seitenanfang )